Yoga für dein Wohlbefinden.

Durch Yoga kannst du zu mehr Entpanntheit, Zufriedenheit und so zu mehr Gesundheit kommen.

Tauche in die Vielfältigkeit des Yogas ein.

Es gibt verschiedene Yogastile, ich führe dir hier ein paar auf.

Diese hab ich alle für mich praktiziert, in Fortbildungen und Emmerisons vertieft.

So fließt alles intuitiv in meine Yogastunden mit ein.

Hatha Yoga

Nach Swami Sivananda

Besteht aus drei Teilen:

In den Stunden werden verschiedene Körperhaltungen (Asanas) geübt, 
wodurch Verspannungen gelöst werden 
und sich gleichzeitig Kraft, Ausdauer und Flexibilität entwickeln. 
Ein weiterer Teil der Praxis sind Atemübungen (Pranayama), 
die das Wohlbefinden erhöhen. 
Anschliessende Entspannungsübung ( durch Autosuggestion) schafft die Grundlage für mehr Ruhe und Gelassenheit.

Yin Yoga

Nach Paul Grilley

...hier werden die Körperstellungen passiv, ohne Muskelaktivierung, und in Stille mehrere Minuten eingenommen.
Dies gibt genügend Zeit sich in Ruhe auf die Position einzulassen und auch subtilere Anspannungen wahrzunehmen und diese loszulassen.
Flexibilität, Energiefluss und die Aspekte des
Loslassens und der Hingabe werden gefördert.
Hier wird das Fasziengewebe/Bindegewebe bearbeitet, es wird durch die längeren Haltungen elastischer und geschmeidiger.
 
Yin Yoga ist auch eine ideale Ergänzung zu dynamischen und kraftvollen Yoga Stilen.

Intuitives Yoga

Durch die Energie der Gruppe, mit der ich mich verbinde, 
gehen wir in eine sehr wertvolle Praxis. 
Ich lasse mich führen und gebe weiter an dich.
So ist jede Yogastunde einzigartig.

Duftes Yoga

Die Welt der ätherische Öle verbunden mit der Welt des Yoga,
wird dich hier auf wunderbare Weise begleiten. 
Die dufte Heilkraft der ätherischen Öle in der Aromatherapie eingesetzt. 
Beide Welten unterstützen Entspannung und Wohlbefinden auf körperlicher und seelischer Ebene. 
Im Yoga kommen die ätherischen Öle in Verbindung mit den fünf Elementen und den Chakren & Meridianen zur Anwendung. 
Ätherische Öle gelten als die Seele der Pflanzen. 
Ätherisch heißt himmlisch und so sind diese Öle etwas Flüchtiges, nicht fassbares. 
Jedes ätherische Öl ist eine Duftpersönlichkeit. 
Es übermittelt über ein Dufterlebnis der vitalen und geistigen Schwingungen. 
So kann es Entspannung und Wohlbefinden auf 
körperlicher und seelischer Ebene wunderbar unterstützen,
es tief in dein System dringen lassen.

Jivamukt Yoga

Jivanmukti "Befreiung zu Lebzeiten", wurde in den 1984 vom amerikanischen Künstlerpaar Sharon Gannon und David Life entwickelt, mit dem Ziel, die Weisheit der Veden dem modernen Großstadtmenschen näher zu bringen. Es ist eine Abwandlung von Hatha Yoga in Kombination mit dynamischen Übungen, traditioneller indischer Musik und geistigen Elementen wie Chanting und Visualisierungen.
David Life und Sharon Gannon, die Gründer von Jivamukti Yoga.
Beim Jivamukti Yoga werden die Asanas nicht einzeln hintereinander gehalten, sondern in choreographierte Bewegungsabläufe fast tänzerisch integriert, so dass die Bewegung zugleich in starkem inneren Gleichgewicht und mit großer Ruhe ausgeführt werden.

Asthanga Yoga

Ashtanga (Vinyasa) Yoga ist ein indisches Hatha-Yoga-System in der Tradition von T. Krishnamacharya, welches für westliche Schüler hauptsächlich Asana (Körperhaltungen) und Pranayama (Atemkontrolle) beinhaltet. Meditation wurde an westliche Schüler nur sehr selten unterrichtet. Es wird heute z. B. von Angehörigen der Familie von Krishna Pattabhi Jois im Ashtanga Yoga Nilaya (Schule in Mysore, Indien) oder von Manju Pattabhi Jois (in Encinitas, Kalifornien, USA) gelehrt und zählt zu den wichtigsten und ausgefeiltesten, aber auch schwierigsten Systemen des 
Hatha Yoga. Diese Methode des Ashtanga Yoga bedeutet u. a., den Atem zu synchronisieren mit sechs festgelegten Serien von dynamisch ausgeführten Yogastellungen. 
Unterrichtet wird meist nur die erste Serie, „Yoga Chikitsa“ (Sanskrit für „Yogatherapie“) oder sogar nur ein Teil davon. 
Viele modernen Hatha-Yoga-Stile (alle „dynamischen“, „Power“, „Vinyasa“, „Flow“ etc., Stile) leiten sich aus diesem Yoga ab.

Impressionen

FAQ

Was solltest du beim Yoga beachten?

  • Trage bequeme Kleidung
  • Gehe nie über deine körperliche Grenzen hinaus, dies kann sich über stechenende Schmerzen äußern, vor allem im Yin Yoga.
  • Arbeite immer zusammen mit deinem Atem. Wenn du zu schnell bist kannst du nicht mehr richtig atemen, genauso wenn du zu tief in einer Haltung bist ( hier hält man dann gerne den Atem an ). Lass alles im Fluß sein.
  • Yoga ist keine Verbiegungskunst, sondern es kann sich auf der körperlichen, geistigen & seelischen Ebene positiv auswirken.

Musst du schon ein Yogi mit langjähriger Erfahrung sein, damit du dich zu einem meiner Kurse anmelden kannst?

Nein, die Kurse sind ganz verständlich aufgebaut. Es gibt in jedem Kurs ein Asana ABC, wo du dir die einzelnen Übungen genau anschauen kannst und sie im Detail erklärt sind.

„Yoga ist zu 99 % Praxis und zu 1% Theorie“

Swami Sivananda

Scroll to Top